Time to Dance II ein voller Erfolg

„You’re watching a master“ dröhnte es aus den Boxen, und der Hallenboden im Pictorius-Kolleg begann zu beben. Gleich sechs Meister ihres Fachs, Profi-Tänzer und -Choreografen, begeisterten beim Tanzworkshop-Tag der SG Coesfeld mit modernen Tanzstilen und extravaganten Choreografien.

Rund 200 Tanzbegeisterte haben den Tanzworkshop-Tag der SG Coesfeld genutzt, um mit Profis aus der nationalen und internationalen Tanzszene zu mitreißenden Rhythmen bühnenreife Choreografien zu erarbeiten. Ob Video Clip Dance, Hip Hop, Zumba oder Jazz Dance, die unterschiedlichen Workshops boten eine gelungene Mischung aus verschiedenen Sparten. „Das Konzept ist aufgegangen. Alle Kurse waren sehr gut besucht. So ein vielseitiger Workshop-Tag ist eine einzigartige Gelegenheit Profis über die Schulter zu schauen und eine Menge zu lernen“, so Initiatorin Sarah Dittrich.
Und diese Chance haben Tanzbegeisterte ganz unterschiedlicher Alters- und Leistungsstufen genutzt, vom Anfänger bis zum Turniertänzer. „Ich habe mich für Video Clip Dance entschieden, um einmal etwas ganz Neues auszuprobieren. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht“, erzählte Malin Frede, Schülerin aus Havixbeck. „Die Trainer tanzen einfach super vor und erklären sehr gut. Wir können nicht aufhören, die Schrittfolgen immer wieder nachzutanzen“, ergänzte ihre Freundin Isa-Maja Kötter.
Profi-Choreografin Dominique Schölling, Deutsche Vizemeisterin im Duo für Video Clip Dance, zeigte sich von der Motivation der Teilnehmer beeindruckt. „Wir haben mit Tanzelementen, unter anderem aus Hip Hop, Show Dance und Breakdance, nach dem Vorbild aktueller Videoclips eine bühnenreife Choreografie entwickelt. Die Leute hier sind hochmotiviert, man sieht nur strahlende Gesichter, da geht einem das Herz auf als Kursleiter.“
Im Workshop Jazz Dance vermittelte Thomas Jaschinski, der als Choreograf mit seiner Company einen Weltmeistertitel und drei Vizeweltmeistertitel nach Deutschland geholt hat, anspruchsvolle Schrittfolgen für Fortgeschrittene. Der Student der Folkwang Universität der Künste in Essen, verbringt viel Zeit mit Unterrichten. „Mein Motto ist weiterbilden, weiterbilden und niemals anhalten. Von diesem Workshop-Tag in Coesfeld nehme ich sehr viel Energie mit.“ Lorenzo Pignataro und Mario Saldaña sind bereits zum zweiten Mal als Coaches beim Tanzworkshop dabei. „Es hat im letzten Jahr schon eine Menge Spaß gemacht. Das Publikum ist glücklich von Profis unterrichtet zu werden. Diese Begeisterung spürt man, das ist toll“, erzählte Mario Saldaña. Sein Partner im „bodylanguage dancecenter“, Mark Gerowski, in Coesfeld bekannt durch die Tanzrevue „Siech und Niederlage“, die er im Jahr 2011 gemeinsam mit Sarah Dittrich inszeniert hatte, begeisterte knapp fünfzig Anfänger mit angesagten Hip Hop moves. 
„Die Atmosphäre in den Workshops ist eine ganz andere als in regulären Kursen, weil die Leute hier besonders motiviert sind“, so Gerowski. „Von Teilnehmern sowie Trainern haben wir nur positives Feedback erhalten. Viele haben sich sogar schon nach dem nächsten Workshop-Tag erkundigt“, zeigte sich Sarah Dittrich von der tollen Resonanz überwältigt. „Wir sind sicher, dass der Workshop-Tag über die Kreisgrenzen hinaus bekannt und eine feste Institution in Coesfeld wird“, freute sich Mitorganisatorin Bärbel Döker über diese erfolgreiche Wiederauflage.
1008807_645227668855241_782720091_o
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar