Volleyball Herren Saisonauftakt

Samstag, 19 Uhr war‘s, als die Volleyball-Herren der SG Coesfeld sich, zum ersten Mal in ihren neuen giftgrünen Trikots, gesponsort durch Alltours-Reisen, ihrem Publikum präsentierten. Lautstark, aber immer fair, stimmten schon zu diesem Zeitpunkt die zahlreichen Fans ihre Schlachtgesänge an. Je näher der Spielbeginn rückte, umso voller wurde die Halle. Um 19 Uhr 30 war es dann endlich soweit. Erster Aufschlag und gleich erster Punkt für die Coesfelder Verbandsliga-Aufsteiger. So kann es weitergehen, waren sich die Trainer Bernhard Heuermann und Wolfgang Lechtenberg einig.

Doch Volleyball ist nun mal kein Wunschkonzert und die Verbandsliga eine andere Hausnummer als die Landesliga im vergangenen Jahr. Starke Angriffe wechselten immer wieder mit leichten Eigenfehlern (wohl der Anfangsnervosität geschuldet) ab. Erst als Stellspieler Lukas Messing zum Aufschlag kam, wendete sich das Blatt. Mehrere gutplatzierte Aufschläge stellten die MTG Horst aus Essen vor unlösbare Aufgaben. Der Vorsprung wuchs und bei 25:14 war der erste Satz unter Dach und Fach. Aber auch dieses hohe Satzergebnis konnte den Routiniers aus dem Revier nicht imponieren. Vom ersten Ball an wuchs die Führung der Essener und das Coesfelder Aufbauspiel wurde immer unsicherer. 13:8 hieß es, als der Trainer die Reißleine zog. Jetzt zeigte sich, dass es gut ist, wenn man in der Verbandsliga einen großen Kader hat und von außen reagieren kann. Die beiden Neuerwerbungen aus Epe, ‚Seppel‘ Förster und Timo Plate kamen zu ihrem ersten Einsatz im Coesfelder Team. Als wären sie schon immer dabei, es kam sofort frischer Wind in die junge Truppe. Da ließ sich auch Kapitän Philipp Heuermann nicht lumpen und schaffte mit einer Aufschlagserie nicht nur den Ausgleich bei 23: 23, sondern darüber hinaus noch den ersten Satzball. Aber wieder kippte der Satz. Drei Punkte für Essen, und der Satzausgleich war hergestellt. Doch Coesfelds Volleyballer ließen nicht nach.

Mund abputzen und weiterspielen, war die Parole und so ging‘s wieder aufs Feld. Jetzt zeigte sich, dass verschiedene Spielertypen zu einer guten Mannschaft gehören. Die jungen Wilden, wie Henri Lammerding, Dominik Vieth und Fabian Röttgering ließen es am Netz krachen. Die Routiniers, wie Philipp Heuermann und (der alte Mann) Martin Edeler spielten ihre ganze Clevernis aus, Stellspieler Sepple Förster schob immer wieder das Spiel an, aber einer überragte an diesem Tag alle. Libero Marcel Schiller, der Rückkehrer aus Wuppertal, zeigte, es macht einfach Spaß wieder zuhause zu sein. Immer mehr steigerte sich der Bursche in seine Aufgabe hinein, und als eine seiner tollen Abwehrreaktionen ( der dritte Satz ging übrigens mit 25:19 an die Coesfelder) im vierten Satz direkt zum Matchball führte, kochte die Stimmung in der Halle über. Noch ein Fehler der Essener und die ersten drei Punkte waren eingefahren. So kann‘s weitergehen waren sich alle einig und freuten sich schon auf das nächste Spiel am kommenden Sonntag um 17 Uhr beim alten Rivalen TV Mesum. Als dann zu später Stunde die Nachricht die Runde machte: Wir sind als Aufsteiger der erste Tabellenführer der neuen Saison, stand einer langen Volleyballnacht nichts mehr im Wege.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar