Volleyball: 1. Herrenmannschaft sichert sich vorzeitig die Meisterschaft

Martin Edeler und Fabian Röttgering
 Martin Edeler und Fabian Röttgering

Am drittletzten Spieltag der Saison konnte sich der Spitzenreiter der Bezirksliga 14 bereits die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga sichern. Das Auswärtsspiel beim Vorletzten aus Milte endete als souveräner 3:0-Erfolg mit 75:0 Punkten für die SG Coesfeld 06.

Zwar hatten die Mannschaften gegeneinander gespielt und die favorisierten Coesfelder das Spiel bereits klar 3:0 gewonnen, doch am Ende des Tages stellte sich heraus, dass dem Gastgeber wohl bei der Mannschaftsaufstellung ein Fehler unterlaufen war, was zu dem geänderten Ergebnis führte.

Exakt 46 Minuten hatten die Coesfelder benötigt, um sich in die Landesliga zu spielen. Es schien zwar, als hätten sie den Beginn des Spiels etwas verschlafen, doch recht bald erspielten sie sich im ersten Satz eine kleine Führung und gaben sie nicht mehr ab. Der Satz endete inoffiziell mit 25:22 Punkten für die SGC. Der zweite Satz verlief dagegen sehr viel deutlicher. Schon mit dem ersten Aufschlagspieler ging man in Führung und gab diese bis zum Satzende nicht mehr ab. Das inoffizielle Ergebnis dieses Satzes lautet 25:11 für Coesfeld. Und auch der dritte Satz war von Anfang an eine klare Sache. Zwar ließ es die Mannschaft von Bernhard Heuermann etwas schleifen, doch behielt man immer eine mehr als ausreichende Führung, um den Satz mit 25:18 zu gewinnen. Durch diesen Sieg hat die ‚Erste’ einen nicht mehr einzuholenden Vorsprung auf die zweitplatzierten Münsteraner des TuS Saxonia, womit sie sich bereits vor Saisonende die Meisterschaft erkämpfen konnten.

Für die SG 06 gespielt haben Zuspieler Florian Ebbing, die Angreifer Tim David, Martin Edeler, Philipp Heuermann, Karsten Kleinjung, Klaus Knüwer, David Krüper, Raphael Medding und Fabian Röttgering, sowie Libero Tobias Kreyenbrink.

Zwei weitere Spiele warten jetzt noch auf den Meister, zum einen das letzte Heimspiel der Saison am Samstag um 15 Uhr in der Halle des Heriburg gegen den bereits als Absteiger feststehenden TSC Münster. Für Kaffee und Kuchen soll gesorgt sein, woran sich auch die Zuschauer bedienen dürfen. Außerdem sollen Getränke bereitstehen. Eine Woche später muss die Mannschaft dann noch einmal nach Milte, wo sie gegen die Mannschaft von Telekom PSV Münster antreten muss.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar